000 ratings
000 ratings

Privatstiftungs­vertrag prüfen lassen

Mit Vertragsrechtsinfo.at können Sie schnell und bequem reinen rechtssicheren Privatstiftungs­vertrag vom spezialisierten Anwalt für Vertragsrecht prüfen lassen.

Unsere Anwälte im Vertragsrecht unterstützen Sie bei folgenden Rechtsdienstleistungen:

  • Überprüfung aller ausgearbeiteten Vertragsbestandteile eines   Privatstiftungsvertrages auf Rechtskonformität und Vollständigkeit   der Regelungen 
  • Beratung zu Privatstiftungsvertrag Gestaltungsmöglichkeiten
  • Umsetzung von Anpassungsnotwendigkeiten analog zu   gewünschten Vereinbarungen
  • Unterstützung bei der Eintragung ins Firmenbuch nach dem   Privatstiftungsvertrag prüfen lassen
Egal ob Unternehmer oder Privatperson - Unsere Mission ist das Rechtsdienstleistung auch schnell, bequem und trotzdem rechtssicher sein kann
0
+ Anwälte in unserem Netzwerk
0
+ abgewickelte rechtssichere Verträge
0
Ø Bewertung unserer Partneranwälte

Das sagen Mandanten unserer Partneranwälte

Umfassende Beratung und Unterstützung vom spezialisierten Anwalt beim Privatstiftungs­vertrag prüfen lassen

Ein Privatstiftungsvertrag beinhaltet eine Vielzahl zu Regelungen der Stiftungsgründung. Dabei ist es besonders wichtig, dass diese Regelungen klar und eindeutig sind. 

Deshalb sollte man immer von einem erfahrenen Anwalt für Vertragsrecht einen Privatstiftungsvertrag prüfen lassen. Außerdem begründet ein Privatstiftungsvertrag immer eine langfristig angelegte Stiftungsgründung, bei der alle Vereinbarungen im Detail stimmig geregelt sein müssen. 

Hierbei kann ein Anwalt für Vertragsrecht auch zu empfehlenswerten Anpassungen beim Privatstiftungsvertrag prüfen lassen beraten und diese in Folge auch umsetzen. 

Zusätzlich wird er nach dem erfolgreichen Privatstiftungsvertrag prüfen lassen auch gerne bei der Eintragung ins Firmenbuch unterstützen.

FAQ: Anwalt für Privatstiftungs­vertrag: Das sollten Sie wissen

Warum sollte man von einem Anwalt einen Privatstiftungs­vertrag prüfen lassen?

Der Privatstiftungsvertrag begründet ein umfassendes Stiftungsvorhaben. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Stiftungsgründer über den Privatstiftungsvertrag klare Regelungen zum Stiftungszweck und auch zu den Begünstigten treffen. 

Deshalb sollte man einen vorkonzipierten Privatstiftungsvertrag vor dem Abschluss immer von einem spezialisierten Rechtsanwalt für Vertragsrecht prüfen lassen. 

Dabei kann dieser gewährleisten, dass alle gewünschten Vereinbarungen im Privatstiftungsvertrag berücksichtigt wurden und auch rechtssicher formuliert sind. Ferner hilft ein Anwalt für Vertragsrecht natürlich auch bei der notariellen Beurkundung und der Firmenbucheintragung.

Worin besteht der Unterschied zwischen einer gemeinnützigen und einer privatnützigen Stiftung?

Im Gegensatz zu anderen europäischen Stiftungsrechten kann eine österreichische Privatstiftung einen rein privatrechtlichen Zweck aufweisen. Dabei dienen österreichische Stiftungen zumeist der Verwaltung von Vermögen, dem gestifteten Stammvermögen. 

Hierbei dürfen Sie, im Gegensatz zur Stiftung bürgerlichen Rechts nach deutschem Recht, keine gewerbsmäßige Tätigkeit betreiben. Ferner können Privatstiftungen gemeinnützig sein, müssen es aber nicht und werden überwiegend zu privatnützigen Zwecken errichtet. Für den Fall, dass man eine Mischform wählt, nennt man diese Doppelnützig.

Muss eine Privatstiftung immer auf Dauer angelegt werden im Privatstiftungs­vertrag?

Die Dauer einer Stiftung im Privatstiftungsvertrag kann sowohl auf eine bestimmte oder auch auf eine unbestimmte Zeit angelegt werden. Dabei ist die Stiftungsdauer einer eigennützigen Privatstiftung für die Versorgung natürlicher Personen jedoch auf 100 Jahre begrenzt in Österreich. 

Allerdings können die zuletzt Begünstigten beschließen, dass die Stiftungsdauer eine Verlängerung um weitere 100 Jahre erfährt.

Wie wird eine Privatstiftung steuerlich behandelt in Österreich?

Wenn Vermögen auf eine privatnützige Privatstiftung übertragen wird, kommt in Österreich ein ermäßigter Steuersatz zur Anwendung, der sich Stiftungseingangssteuer nennt. 

Ferner muss bei der Ausschüttung von Mitteln an die Begünstigten die Privatstiftung auf den ausgeschütteten Betrag Kapitalertragsteuer für Rechnung des Begünstigten an das Finanzamt abführen. 

Deshalb wird in Österreich also die Übertragung auf die Stiftung recht gering besteuert, jedoch kommt es zu einer nachgelagerten Besteuerung dann bei der Ausschüttung.

Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen bei einem Privatstiftungs­vertrag berücksichtigt werden?

Um eine Privatstiftung in Österreich wirksam gründen zu können müssen verschiedene Gesetze in Österreich im Privatstiftungsvertrag berücksichtigt werden. Hierbei handelt es sich das Privatstiftungsgesetz und das Sparkassengesetz sowie die meist alten Fonds- und Stiftungsgesetze der Bundesländer und des Bundes.