202 ratings

Schenkungsvertrag erstellen lassen

Mit Vertragsrechtsinfo.at können Sie schnell und bequem einen rechtssicheren Schenkungsvertrag vom spezialisierten Anwalt für Vertragsrecht erstellen lassen.

Unsere Anwälte im Vertragsrecht unterstützen Sie bei folgenden Rechtsdienstleistungen:

  • Beratung zu Regelungsthemen im Rahmen eines   Schenkungsvertrages
  • Unterstützung und Formulierung der individuell gewünschten   Regelungen
  • Rechtssichere Ausarbeitung des Schenkungsvertrages
  • Organisation der notariellen Beglaubigung bei   Schenkungsverträgen für Grundstücke und Liegenschaften
  • Aufklärung über die rechtliche Wirkung von   Schenkungsverträgen im Zusammenhang mit testamentarischen   Verfügungen
Egal ob Unternehmer oder Privatperson - Unsere Mission ist das Rechtsdienstleistung auch schnell, bequem und trotzdem rechtssicher sein kann
0
+ Anwälte in unserem Netzwerk
0
+ abgewickelte rechtssichere Verträge
0
Ø Bewertung unserer Partneranwälte

Das sagen Mandanten unserer Partneranwälte

Umfassende Beratung und Unterstützung vom spezialisierten Anwalt beim Schenkungsvertrag erstellen lassen

Mit einem Schenkungsvertrag verfügt ein Geschenkgeber, dass ein Vermögensgegenstand auf einen Beschenkten übergehen soll. 

Dabei kann ein Schenkungsvertrag sowohl eine testamentarische Verfügung vorwegnehmen als auch Regelungen der gesetzlichen Erbfolge vermeiden. Dabei ist es je nach Regelungsinhalt notwendig, schriftlich den Schenkungsvertrag erstellen zu lassen oder auch Schenkungsvertrag Inhalte beglaubigen zu lassen. 

Dabei ist es immer empfehlenswert, von einem Anwalt oder Notar den Schenkungsvertrag erstellen zu lassen. Hierbei kann ein Anwalt für Vertragsrecht beim Schenkungsvertrag erstellen lassen beraten und helfen, die individuellen Wünsche des Geschenkgebers klar und rechtssicher zu formulieren. 

Außerdem kann er den Geschenkgeber auch dazu beraten, welche Regelungsinhalte Auswirkungen auf testamentarische Verfügungen haben können und er kann auch eine notarielle Beurkundung veranlassen. 

Erfahrene und geprüfte Rechtsanwälte für Vertragsrecht finden Sie schnell und einfach bei vertragsrechtsinfo.at.

FAQ: Anwalt für Schenkungsvertrag: Das sollten Sie wissen

Warum sollte man von einem Anwalt einen Schenkungsvertrag erstellen lassen?

Es empfiehlt sich immer, beim Schenkungsvertrag erstellen lassen die Beratung durch einen Anwalt für Vertragsrecht in Anspruch zu nehmen. Hierbei ist dies besonders wichtig, wenn man eine Schenkung für größere Vermögenswerte anlassen will. 

Jedoch ist eine anwaltliche Unterstützung grundsätzlich dann auch empfehlenswert, wenn man sich im Vorfeld das Schenkungsvertrag erstellen lassen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Auswirkungen auf ein evtl. Testament informieren will. 

Deshalb sollte man hierzu die Hilfe von einem spezialisierten Anwalt für Vertragsrecht in Anspruch nehmen. Geprüfte und erfahrene Rechtsanwälte für Vertragsrecht finden Sie schnell und einfach unter vertragsrechtsinfo.at

Welche Schenkungsvertrag Arten kommen beim Schenkungsvertrag erstellen lassen in Frage?

Schenkungsverträge können unterschiedliche rechtliche Bedingungen zu erfüllen haben, je nachdem, welcher Vermögensgegenstand übertragen werden soll und zu welchem Zeitpunkt eine Schenkung erfolgen soll. 

Hierbei unterscheidet man z. B. sofort zu erfüllenden Schenkungen und Schenkungen, die sich auf die Zukunft beziehen. Außerdem existieren noch sogenannte schuldbefreiende Schenkungen, die man als liberatorische Schenkungen kennt. 

Hierbei handelt es sich um einen Schuldenerlass, wie z. B. den Verzicht auf eine Kreditrückzahlung. Ferner sind auch Schenkungen von Grundstücken und Liegenschaften abzugrenzen, die besonderen Formvorschriften unterliegen.

Was sagt das Gesetz zu den Vorschriften für die verschiedenen Arten von Schenkungsverträgen?

Das Gesetz in Österreich schreibt für einen Schenkungsvertrag bei sofort zu erfüllenden Schenkungen und bei liberatorischen Schenkungen keine besondere Form vor. 

Deshalb können diese Schenkungsverträge sowohl mündlich als auch schriftlich abgeschlossen werden. Jedoch muss bei einer Schenkung für einen zukünftigen Zeitpunkt ein schriftlicher Schenkungsvertrag abgeschlossen werden, damit die Schenkung im Streitfall auch eingeklagt werden kann. 

Außerdem verlangt eine Schenkung von Grundstücken und Liegenschaften einen notariell bestätigten Schenkungsvertrag sowie eine Aufsandungserklärung. Hierbei verfügt der Geschenkgeber, dass der Beschenkte dann auch in das Grundbuch eingetragen werden soll.

Lässt sich ein Schenkungsvertrag anfechten oder widerrufen?

Unter normalen Umständen kann man einen Schenkungsvertrag nicht widerrufen oder anfechten. Jedoch existieren einige gesetzlich genau definierte Gründe, aus diesen ein Anfechtung möglich ist. 

Dabei kann dies z. B. erfüllt sein, wenn eine Bedürftigkeit des Geschenkgebers vorliegt und er auf die Vermögenssache selbst zurückgreifen muss, um ggf. seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Außerdem kann auch grober Undank dazu berechtigen, einen Schenkungsvertrag anzufechten. 

Hierbei kann dies gegeben sein, wenn der Beschenkte z. B. eine strafbare Handlung gegen den Geschenkgeber vorgenommen hat, die diesen an Leib, Freiheit, Ehre oder Vermögen beschädigt hat.