Rechtshilfe im Vertragsrecht
  • Verträge aller Art vom Spezialisten erstellen oder prüfen lassen
  • Spezialisierte Anwälte für Vertragsrecht finden & beauftragen
Vertrag benötigt?
  • 1. Spezialisierte Anwälte im Anwalts­verzeichnis suchen
  • 2. Anwalt auswählen
  • 3. Vertrag erstellen oder prüfen lassen
Finditoo-Rechtsportal-Netzwerk-emblem

Erbschaftssteuer Rechner

  • Redaktion Vertragsrechtsinfo.at
Erbschaftsteuer Rechner liegt am Tisch
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Mit unserem Erbschaftssteuer Rechner können Sie ganz einfach die auf Sie zukommende Steuer berechnen. Vertragsrechtsinfo.at übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Werte, bemüht sich aber die Faktoren zur Berechnung aktuell zu halten. 

Bevor Sie den Rechner bedienen lesen Sie unbedingt die folgenden Informationen, um zu wissen, ob Sie überhaupt eine Steuer entrichten müssen und wenn ja wie Sie dabei vorgehen müssen.

Inhaltsverzeichnis

Erbschaftssteuer Österreich = Grunderwerbsteuer

Die Erbschaftssteuer in Österreich wurde im Jahr 2008 abgeschafft. Das bedeutet aber nicht, dass bei einem Erbe in Österreich überhaupt keine Steuern mehr zu zahlen sind. Im Falle eines Erbes eines Grundstücks oder beim Haus oder Wohnungs Erbe fällt die Grunderwerbsteuer an. 

Die Grunderwerbsteuer wird daher oft auch als versteckte Erbschaftssteuer in Österreich bezeichnet. Eine Erbschaftssteuer in Österreich für Bargeld oder ein Sparbuch gibt es nicht mehr. Die Steuer fällt nur beim Erbe von Immobilien und Grundstücken an. Die Sätze für die Grunderwerbsteuer liegen zwischen 0,5 und 3,5%.

Steuerhöhe vom Verwandtschaftsgrad abhängig

Verwandte haben den Vorteil, dass die Grunderwerbsteuer ab 400.000 € mit 2% niedriger ausfällt als die 3,5% für nicht Verwandte.

Betroffene Verwandtschaften:

  • Ehegatte/eingetragener Partner
  • Lebensgefährte im gemeinsamen Haushalt
  • Nahe Verwandte/Verschwägerte
  • Geschwister
  • Stief-/Wahl-/Pflegekinder und deren Kinder/EhegattenNeffen, Nichten

Erbschaft beim Finanzamt melden

Sollten Sie erben müssen Sie die Erbschaft unbedingt beim Finanzamt melden. Danach wird geschaut, ob Sie die Grunderwerbsteuer zahlen müssen. Dabei wird auch geschaut, ob Sie bereits in den letzten 5 Jahren Schenkungen von der gleichen Person bezogen haben. Diese werden auf das Erbe aufgerechnet.

Wichtig:

Da eine nicht gemeldete Schenkung oder ein nicht gemeldetes Erbe bis zu 10% der Schenkung oder des Erbes ausmacht, kontaktieren Sie einen Rechtsanwalt für Vertragsrecht um keinen Fehler zu begehen.

Wir berechnet man den Verkehrswert einer Immobilie?

Bei Erbschaften wird seit 2016 der höhere Verkehrswert der Immobilie als Grundlage zur Berechnung der Grunderwerbsteuer herangezogen. Um den Verkehrswert einer Immobilie zu berechnen kann man sich dreier Instrumente bedienen. Dazu zählen das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
29969368 ratings