000 ratings

Sportvertrag erstellen lassen

Mit Vertragsrechtsinfo.at können Sie schnell und bequem einen rechtssicheren Sportvertrag vom spezialisierten Anwalt für Vertragsrecht erstellen lassen.

Unsere Anwälte im Vertragsrecht unterstützen Sie bei folgenden Rechtsdienstleistungen:

  • Erarbeitung eines vollständigen Leistungsverzeichnisses beim   Sportvertrag erstellen lassen
  • Entwicklung rechtskonformer Allgemeiner   Geschäftsbedingungen für den Sportvertrag
  • Formulierung sicherer Haftungsbedingungen und auch   Haftungsausschluss
  • Individuell angepasste Laufzeiten, Abonnementbedingungen   und  Kündigungsmodalitäten
  • Sonderkündigungsrechte für den Sportvertrag
Egal ob Unternehmer oder Privatperson - Unsere Mission ist das Rechtsdienstleistung auch schnell, bequem und trotzdem rechtssicher sein kann
0
+ Anwälte in unserem Netzwerk
0
+ abgewickelte rechtssichere Verträge
0
Ø Bewertung unserer Partneranwälte

Das sagen Mandanten unserer Partneranwälte

Umfassende Beratung und Unterstützung vom spezialisierten Anwalt beim Sportvertrag erstellen lassen

Der Sportvertrag ist ein sogenannter gemischter Vertrag, der Elemente sowohl der Vertragsarten des Werkvertrages als auch des Dienstvertrages beinhaltet. 

Dabei kann ein Anwalt für Vertragsrecht beim Sportvertrag erstellen lassen ein vollständiges Leistungsverzeichnis für die sportlichen Angebote zusammenfassen und entsprechende allgemeine Geschäftsbedingungen formulieren. 

Außerdem wird ein Rechtsanwalt für Vertragsrecht rechtlich einwandfreie Haftungsbedingungen formulieren und geeignete Vorgaben zum Sportvertrag kündigen vorschlagen. 

Außerdem muss beim Sportvertrag erstellen lassen auch geklärt werden, welche Abonnementbedingungen anwendbar sind und wie man Laufzeiten optimal gestaltet. Ferner sind beim Sportvertrag kündigen auch evtl. Sonderkündigungsrechte zu berücksichtigen, bzw. auszuschließen. 

Ferner müssen beim Sportvertrags erstellen lassen auch Beitragszeiten geklärt werden, z. B. für Zeiten von Betriebsferien.

FAQ: Anwalt für Sportvertrag: Das sollten Sie wissen

Warum sollte man einen Sportvertrag vom Anwalt erstellen lassen?

Beim Sportvertrag erstellen lassen sind eine Reihe von rechtlichen Regelungen zu beachten, die für eine derartige Vertragsart als Mischform von Dienstvertrag und Werkvertrag gelten. Dabei sind neben dem Leistungsverzeichnis besonders auch die Haftungsbedingungen sehr wichtig, da z. B. ein Haftungsausschluss für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen werden darf.  Hierbei sind beim Sportvertrag erstellen besonders auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend anzupassen. Ferner darf bei Sportvertrag erstellen auch ein außerordentliches Kündigungsrecht nicht ausgeschlossen werden.

Wann greift die Haftung bei Sportunfällen bei einem Sportvertrag?

Lange Zeit waren rechtlich verbindliche Haftungsfragen für Betreiber von Sportstudios und Verbraucher kaum geklärt. Jedoch hat die Rechtsprechung hier mittlerweile Grundlagen geschaffen. Dabei treffen die Betreiber von Fitnessstudios oder ähnlichen Einrichtungen grundsätzlich bestimmte Verkehrssicherungspflichten. Für den Fall, dass es zu Verletzungen kommt, weil der Kunde nicht in die korrekte Bedienung eines Gerätes eingewiesen wurde, kann gegen eine solche Pflicht verstoßen worden sein. Allerdings muss der Betreiber nicht in jedem Fall für Schäden seiner Kunden geradestehen.

Wie gestaltet sich die Haftung bei Diebstahl aus dem Sportvertrag?

Ähnliches gilt in Bezug auf Diebstähle. Dabei versuchen sich manche Betreiber mit Aushängen in der Kabine der Verantwortung zu entziehen. Jedoch haftet grundsätzlich ein Sportstudio für Diebstähle aus Spinden. Deshalb ist eine generelle Haftungsbeschränkung für mitgebrachte Gegenstände der Mitglieder ist unwirksam. Jedoch kann die Haftung seitens des Studios eingeschränkt werden, wenn ein grobes Verschulden des Sportlers vorliegt.

Was muss man in Bezug auf Laufzeiten des Sportvertrages, Abonnementregelungen und Sportvertrag kündigen wissen?

Vereinbarungen im Sportvertrag, die z. B. eine Beitragszahlung auch in Zeiten von Betriebsferien vorsehen sind z. B. grundsätzlich ungültig. Außerdem dürfen die allgemeinen Geschäftsbedingungen das Recht auf eine außerordentliche Kündigung nicht vorsehen.  Ferner sind Bestimmungen im Sportvertrag ungültig, nach denen sich ein Sportvertrag automatisch bei zu später Kündigung verlängert, wenn die Verlängerung mehr als 12 Monate beträgt oder die ursprüngliche Laufzeit übersteigt. 

Wann greifen Sonderkündigungsrechte beim Sportvertrag?

Sportverträge können immer dann vor Ende einer Laufzeit außerordentlich gekündigt werden, wenn ein ausreichender Grund vorliegt. Hierbei ist dies jedoch z. B. bei einem Umzug nicht gegeben.  

Dabei geht man davon aus, dass bei langfristigen Verträgen das Risiko beim Kunden liegt, ob er die Leistungen auch nutzen kann. Ferner führt auch eine Schwangerschaft nicht automatisch zu einem Sonderkündigungsrecht beim Sportvertrag. Hierbei kommt es auf die individuellen Allgemeine Geschäftsbedingungen an, ggf. kann man auch vereinbaren, die Mitgliedschaft für eine Zeit lang ruhen zu lassen. 

Hingegen können Krankheiten, die eine dauerhafte Nutzung aus dem Sportvertrag unmöglich, durchaus einen Grund für ein Sonderkündigungsrecht darstellen. Jedoch ist der Partner des Sportvertrages dabei berechtigt, den Kündigungsgrund auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen.